Gerburg Fuchs
  • Projekt: playing together
    - being more human 
    / Spielraum - auf Zeit

     

    Ein weißer Kreidestrich markiert auf dem Boden das Feld: auf einem öffentlichen Platz, im Park, bei einem Festival, Kongress, im Aktionsraum einer Ausstellung, in Schulen und in Kindergärten ein Spielraum - auf Zeit. Es ist eine Einladung zum Lauschen - Experimentieren, den Wert und die Freiheit der eigenen Erfahrung zu genießen.

    Bauhausfest in Dessau (2017), Internationale schoolyard -diversity, Fachkonferenz, Berlin ,Freilandlabor Britz, Berlin, Internationale Klimakonferenz, Berlin (2018) Homo Ludens Kongress, Würzburg (2018), Internationales Menschenrechtsforum, Luzern, CH (2019) 

    Konzept und künstlerische Leitung: Gerburg Fuchs
    in Kooperation mit Takaya Kobayashi, Szenograf



     

     

  • 2017
    Projekt: SUBSTANTIA - DAS LICHT GREIFEN

     beim Bauhausfest "Gelb-gewickelt"

    Das Kollektiv Baukasten Bauhaus (B2) ist eine interdisziplinäre Performancegruppe die sich aus Gestalter_Innen der Bereiche Architektur, Lichtdesign, Pädagogik, Kostüm, Musik und Zirkus zusammensetzt.
    in Kooperation mit www.initiative-neuerzirkus.de

  • 2015 - 2016
    Pilotprojekt "Spielen für die Kinderrechte - die Rolle der Prävention"

     

    Ein Projekt aus der Praxis für die Praxis zum Thema "frühkindliche Menschenrechtsbildung". Es geht darum im Team neue kreative Methoden auszuloten, sowie neue Formen der Zusammenarbeit zu entwickeln. Im Spiel fliesst alles zusammen: Wissen, Haltung, Verhalten, Austausch, Reflexion, Erkennen und Überwinden eigener Grenzen. 

    mehr dazu: http://www.institut-fuer-menschenrechte.de/menschenrechtsbildung/news/meldung/article/
    kinderrechte-bewegen-kita-praxis/

    Gefördert von der DAK-Gesundheit, der Unfallkasse Berlin und den Trägern der Kitas.

  • 2009
    Schulhausprojekt „Rhythmus und Balance“

     

    Friedrich- Hegel Grundschule in Kooperation mit der Schule für geistig behinderte Kinder, Nürnberg
    Konzept und Leitung: Gerburg Fuchs
    In Kooperation mit Robert Hepp, Musiker und Doris Schulze, Lehrerin 

    "Jeder der auf Kinder hört, kann miterleben, wie sie das Zusammenspiel beglückt hat, bei aller Arbeit und Anstrengung." (Lehrerin) -  "Werte und Kunst verbunden - sehr gut!" (Zuschauerin) - „Es ist ein außergewöhnliches, gelungenes Projekt, bei dem eine ganze Schule mitwirken und alle Kinder sich als positiver und wertvoller Teil einer Gemeinschaft erleben konnten. Danke für diese wichtige soziale Arbeit, die die inneren Kräfte der Kinder mobilisiert.“ (Zuschauerin, 2009)

     

  • 1995 - 2007
    Aktive Kinderwerkstatt, Nürnberg

     

    Ein Ort, an dem Kinder ihr schöpferisches Potenzial entfalten konnten. Pädagogik, Kunst und Therapie wurden zu einer ineinanderwirkenden Einheit verbunden. Diese Einheit war Grundlage für den alltäglichen Schaffensprozess mit den Kindern und charakterisierte in besonderer Weise die Arbeit des bayernweiten Pilotprojektes. Das Projekt wurde 2001 als integrative Bildungseinrichtung staatlich anerkannt. 

    „Der engagierte Versuch, Sonderschul-Laufbahnen zu vermeiden. ... Kreativität wird in der Vorschule von Gerburg Fuchs groß geschrieben.“ Nürnberger Nachrichten, 1998 

  • 2000 - 2003
    Schulhausprojekte „Miralli“


    Heilpädagogischen Sonderschule, Frick, Schweiz
    Theater / Malerei & Film / Objekte
    in Kooperation mit Ulrich Brüschke

    „Bewegungen, die Farbspuren hinterlassen, wurden von der Kamera aus verschiedenen Perspektiven wahrgenommen. Die Freude am Mitmachen war gross.“ Fricktaler Bote, 2001, Schweiz

    „Auch dem pädagogischen, therapeutischen und pflegerischen Personal eröffnen sich mit den Projekttagen neue Möglichkeiten und Erfahrungen. ... eine wertvolle Weiterbildung.“ Basler Zeitung, 2001, Schweiz

  • 1992 - 1994 

    "Gesundheitserziehung in der Schule
    - mit der roten Nase"

    Konzept und künstlerische Leitung: Gerburg Fuchs in Kooperation mit Grund- und Förderschulen, Schule für geistigbehinderte Jugendliche, Nürnberg

    Anlässlich des Weltgesundheitsjahr 1992 unter dem Motto "Leben mit Herz". Die Figur des Clowns steht für den authentischen Menschen der die Freiheit hat, das zum Ausdruck zu bringen, was in bewegt.

    Gefördert durch DKV Krankenkasse und dem Kulturamt der Stadt Nürnberg